Geschichte/n

Der Verein mit dem unerträglich langen Namen “Verein zur Förderung der Kommunikation zwischen Trierer Studenten und Bürgern e.V.” wurde 1979 vom AStA gegründet und im April 1979 das AStArix eröffnet. Da hochschul- und sonstige politische Gruppen zunehmend eigene Räume an der Uni erhielten, koppelte sich der kneipenführende Verein 1984 vom AStA ab und führte das Astarix nunmehr in eigener Regie.
In einem Teil der ehemaligen Gruppenräume wurde eine Küche  eingerichtet, heldenhaft
kämpfte dort das Kollektiv gegen die Flut der Bestellungen an, die sich allerdings auf einige
Toasts und Nudelgerichte beschränkten.
Die Idee der Pizza nach Wahl und die Anschaffung eines neuen Pizzaofens 1988 läutete
die Wende zum ständig erweiterten Küchenangebot ein.
Noch weht zwar die rote Astarix-Fahne, auf vielen Demos der Friedensbewegung
mitgeführt, am Tresen, auch der Aufkleber “Karl-Marx-Uni” am Korkenhumpen und
ein verlorenes Anti-Cattenom-Plakat erinnern an politisch bewegte Zeiten.
Aber Pizza und Pasta sowie Suppen, Salate und Saisonkarten sind mittlerweile weitaus
mehr gefragt als politische Aktionen.
Den Umbaumaßnahmen zum 10-jährigen fielen die düstere Fassade, das alte Sofa, die
“Chauvieecke” hinten am alten Tresen und die Plakatwand zum Opfer. Letzteres
entpuppte sich als Fehler, da keine wirkliche Alternative mehr gefunden werden konnte.
Von endlosen Debatten über die Wandgestaltung und mehr oder minder geglückten
Versuchen erlöste uns Paddy mit seiner wechselnden Bilderausstellung.

Seit dem 18.1.2016 stellen Studenten der Fachhochschule Trier im Wechsel ihre Arbeiten bei uns aus. Die Ausstellungsreihe heißt “Life cuts”

Den Anfang macht Sonja Gärtner, sie ist Kommunikationsdesign Master-Studentin hier an der Hochschule Trier.
Hier eine kurze Beschreibung der Austellung “Life Cuts”:

Moskau trifft Disneyland
Syrien trifft Atheismus
Doktortitel trifft Yogazentrum
Hirntumor trifft Wanderschaft
ADHS trifft Weltreise
Und Millionär trifft Obdachlosigkeit.

Zu sehen gibt es Collagen aus Sonja Gärtners Arbeit „Moskau? Ich dachte du wärst in Disneyland!“, die die Biografien von Persönlichkeiten aus acht unterschiedlichen Nationen zum Thema Lebensbrüche beinhaltet und gestalterisch erzählt.

Wir freuen uns auf euch, viel Spaß!

 

Geschäftsführender Verein:
Christoph seit Dezember 1981
Thea seit 1982
Reni seit Herbst 1983
Michaela seit Sommer 1984
Markus seit August 1988